kann: Die experten für Lieblingsplätze

Mit Leidenschaft zum Lieblingsplatz: Seit über 90 Jahren haben sich die KANN Baustoffwerke aus Bendorf am Rhein auf hochwertige Betonsteinprodukte für Haus und Garten spezialisiert. Heute ist das Unternehmen an 21 Standorten vertreten und bietet eines der größten Betonstein-Sortimente in ganz Deutschland.

Seit Jahren auf Erfolgskurs: Mit neuen Produkten, neuen Werken und neuen Standorten. Gemeinsam schaffen wir die Basis für eine sichere und verantwortungsvolle Zukunft. Offene Kommunikation, individuelle Karriereförderung und außertarifliche Vergütungen sind nur einige Highlights bei KANN.

Unsere Herzensangelegenheit: Wir möchten den Arbeitsplatz für alle Mitarbeitende zum Lieblingsplatz machen − durch aktiv gelebte Werte, spannende Tätigkeiten, gute Entwicklungschancen und flexible Arbeitszeitmodelle, damit mehr Zeit für die Familie bleibt.

Übersicht

    Bitte akzeptieren Sie Marketing Cookies um dieses Video anzuschauen.

    Wir gestalten Lieblingsplätze in ganz Deutschland

    Mit unserem Wissen rund um den Werkstoff Beton und der Begeisterung für Qualität und gutes Design, haben wir die Gestaltung von Lieblingsplätzen zu unserer Lieblingsaufgabe gemacht. Dabei denken wir nicht in Pflastersteinen, Terrassenplatten oder Gartensteinen. Wir denken in Möglichkeiten: an moderne Designlandschaften, mediterrane Terrassen oder kreative Gärten im Landhausstil.

    Viele öffentliche Plätze, wie Schwimmbäder oder Fußgängerzonen, werden ebenfalls mit KANN-Produkten ausgestattet. Das hat uns zum bewährten Partner für Baustoff-Fachhändler, Landschaftsgärtner und Architekten gemacht. Unsere Kunden vertrauen uns, weil wir ihnen eine Top-Produktqualität, ansprechendes Design und hervorragenden Service dank unserer Mitarbeiter bieten.

    Unsere Historie

    1927

    Gründung noch unter dem Namen Schwemmsteinfabrik

    Gründung der KANN GmbH & Co. KG in Bendorf am Rhein durch Paul Geldmacher und Otto Pleines. Das Programm der Schwemmsteinfabrik umfasste zunächst nur ein schmales Sortiment von Bimsbaustoffen.

    1936–1939

    Eintritt der ersten Generation Kann

    Eintritt von Paul Kann in die Firma als geschäftsführender Gesellschafter durch Erwerb einer 50%igen Beteiligung. Beginn der Kies- und Sandförderung im Heimbacher Feld sowie Erschließung einer Kiesgrube im Engerser Feld.

    1945

    Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg

    Abrupte Unterbrechung der Firmenentwicklung durch die Zerstörung im 2. Weltkrieg. Erst in den 50er Jahren wurde die Höhe der Vorkriegsproduktion wieder erreicht.

    Horst Kann tritt in das Unternehmen ein.

    1959/60

    Übernahme durch Familie KANN

    Übernahme aller Geschäftsanteile durch die Familie Kann. Hierdurch wurde eine Erweiterung der Firmenaktivitäten möglich. Horst Kann übernimmt nach Paul Kanns Tod die alleinige Geschäftsleitung. 

    In Neuwied-Engers wird eine moderne Kiesaufbereitungsanlage in Betrieb genommen.

    1966–1976

    Erweiterung des Angebots

    Durch die Übernahme der Firma Betonwerk Müller KG in Mülheim bei Koblenz, kann das Angebot an Baustoffen deutlich erweitert werden. 

    Zusätzlich wird eine moderne Kreislaufanlage zur Herstellung von Verbundpflastersteinen in unmittelbarer Nähe des Kieswerkes in Engers gebaut.

    1977–1982

    Standorterweiterung in Köln

    Errichtung eines umweltfreundlichen Verbundpflastersteinwerkes in Köln-Pulheim. Der Betrieb wurde auf der grünen Wiese errichtet. Durch die Übernahme der Betonwerke Kaspers in Ulmen/Eifel sowie Kauf des Beton- und Fertigteilwerkes in Schweich bei Trier ist eine wesentliche Ausdehnung des Betonwaren- und Verbundpflasterstein-Absatzes im Bereich von Hunsrück/Eifel und des angrenzenden Auslandes möglich.

    Anfang der 80er Jahre wird mit einer grundlegenden Rationalisierung und Modernisierung der Bimswerke in Bendorf/Rhein begonnen.

    1988

    Unternehmenserweiterung

    Erwerb der Firma Grenzlandbeton in Übach-Palenberg. 

    Im gleichen Jahr tritt Paulhorst Kann ins Unternehmen ein.

    1990–1995

    KANN in den neuen Bundesländern

    Aufnahme der Aktivitäten in den neuen Bundesländern, u. a. mit der Gründung der Betonwerke Leipzig GmbH & Co. KG. Es folgt der Erwerb der BEMA Beton- und Metallbau GmbH. Zur BEMA gehörten insgesamt vier Produktionsstätten, davon eine für die Produktion von Betonpflaster und Produkten für den Garten- und Landschaftsbau in Magdeburg. Mit dem Bau eines neuen Betonwerkes in Telz, südlich von Berlin sowie der Inbetriebnahme des neu errichteten Betonwerkes in Colbitz bei Magdeburg werden die Aktivitäten in den neuen Bundesländern weiter ausgebaut.

    1997–2000

    Neue Standorte

    Erwerb der DASAG, Eschershausen. Hiermit wird das Sortiment der KANN Baustoffwerke um den Bereich der Außenplatten ergänzt. Zudem wurden die Produktionsstätten in Neumarkt und Fürstenfeldbruck von der sich in der Insolvenz befindlichen BKN Baustoffwerke Neumarkt GmbH übernommen und das Werk Eching der Fries & Co. Betonwerk GmbH zugekauft. Des Weiteren werden die bis dahin zur Basaltin GmbH gehörenden Standorte Linz am Rhein, Niederdreisbach und Aßlar-Werdorf erworben.

    Im Jahr 2000 tritt Jan Geenen ins Unternehmen ein.

    2009–2011

    Neue Werke

    Fertigstellung des Neubaus einer Anlage zur Bims- und Betonsteinproduktion im Werk in Bendorf. Sowie Neubau einer Anlage zur Pflaster- und Gartensteinproduktion im Werk Mülheim-Kärlich.

    Fertigstellung des Neubaus und Inbetriebnahme eines neuen Produktionsstandortes zur Herstellung von Pflaster- und Gartensteinen in Herbolzheim (Baden-Württemberg).

    2013–2018

    Terrassenplattenwerk Urmitz

    Die Errichtung neuer Produktionsanlagen an den Standorten Leipzig und Magdeburg sowie einer Fertigungsanlage zur Herstellung von Mauerscheiben im Werk Mittenwalde-Telz folgt.

    Ein neues Auslieferungslager in Bonn-Beuel wird eröffnet.

    Hinzu kommt der Neubau einer Produktionsstätte für Terrassenplatten am Standort in Urmitz und die Eröffnung des Standortes in Kaltenkirchen (Schleswig-Holstein).

    2019

    Produktionsstätte Schermbeck

    Neubau einer Produktionsstätte für Betonwaren am Standort Schermbeck

    2020

    Weiterentwicklung des Unternehmens

    Produktionsbeginn des umgebauten Standortes Haßfurt

    Installation von zwei zusätzlichen Photovoltaikanlagen an den Standorten Urmitz und Bendorf

    Werte, die KANN ausmachen

    Verantwortung

    Verantwortung ist für uns nicht nur ein Wort: Es ist ein Wert, den wir jeden Tag aufs Neue leben – in unserem Handeln und unseren Produkten. Wir übernehmen Verantwortung für die Umwelt, das Unternehmen, die Sicherheit unserer Mitarbeiter und natürlich gegenüber unseren Geschäftspartnern.

    Qualität

    Der Name KANN steht wie kein zweiter für höchste Produktqualität, anspruchsvolle Designs und vielfältige Individualität. Dafür sorgen unsere Mitarbeiter an den modernen Produktions- und Bearbeitungsanlagen in unseren Werken. Sie garantieren die gleichbleibend hohe Qualität und zudem auch schnelle Lieferfähigkeit, die unsere Kunden von uns gewohnt sind.

    Kundennähe

    In der täglichen Betreuung unserer Kunden legen wir großen Wert darauf, einen Service anzubieten, der auf ihre individuellen Bedürfnisse eingeht. Ob Produktempfehlungen für private Garageneinfahrten oder öffentliche Fußgängerzonen – wir bieten unseren Kunden für jede Anforderung die passende Lösung. Dabei betreuen wir sie sowohl mit spezifischer Projektberatung als auch mit Sonderanfertigungen unserer Produkte.

    Innovation

    Trotz unserer langjährigen Erfahrung gilt es immer auf dem neuesten Stand zu bleiben! Denn modernes Bauen ist geprägt von Innovation und Design. Daher ist es uns wichtig sowohl mit innovativen Ideen neue Produkte zu entwickeln als auch bestehende Produkte laufend zu optimieren.

    Die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter/Innen liegt uns am Herzen

    Daher möchten wir Ihnen durch attraktive Benefits ein angenehmes Arbeitsumfeld schaffen.

    Vermögenswirksame Leistungen und Zuschuss Altersvorsorge
    Urlaubs- & Weihnachtsgeld
    Jubiläumsprämien
    Fahrrad-Leasing
    Kostenlose Parkplätze vor Ort
    Fort- und Weiterbildungen
    Stellung der Arbeitskleidung
    Moderne Betriebsausstattung
    Flexible Arbeitszeitmodelle
    Nachhaltigkeit
    Azubi-Förderung

    Die Zukunft wird mein Lieblingsplatz

    KANN ist die Nr. 1 für hochwertige Betonsteinprodukte im Garten- und Landschaftsbau. Mit dem klaren Bekenntnis zur Nachhaltigkeit. Denn die fängt schon bei der Qualität an. So erreichen unsere Produkte eine Lebensdauer von mehreren Jahrzehnten. Und wir verbessern stetig unseren CO2-Fußabdruck. Weil wir weiterdenken und vorausschauen. Weil wir konsequent Schritt für Schritt gehen. Weil wir Ressourcen schonen durch Rohstoff-Recycling. Und weil wir Energie sparen durch innovative Managementsysteme und regenerative Stromerzeugung.

    Klimaneutral. Natürlich.

    Seit Mitte 2020 verbrauchen wir dank unserer Photovoltaik-Anlagen weniger Strom aus fossilen Energiequellen. Bei der Installation nutzten wir die Maximalbelegung auf den Dächern aus, um zukünftig einen Teil des Elektroenergiebedarfs mit eigenem Solarstrom zu versorgen. Die gewonnene Menge an Solarstrom entspricht dem jährlichen Bedarf von bis zu 200-300 Vierpersonenhaushalten. Somit können wir bis zu 468 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

    Für die Gestaltung von besonders nachhaltigen Lieblingsplätzen haben wir für unsere Kunden die innovativen KANN Öko- und Recyclingsteine entwickelt. Sie schonen Ressourcen, schützen den natürlichen Wasserkreislauf und tragen zu einem besseren Mikroklima bei. Sie verbinden hohe Ästhetik mit dem Schutz der Umwelt.

    MUSTERGÄRTEN DEUTSCHLANDWEIT

    KANN Produkte gibt es in ganz Deutschland! In unseren 12 Mustergärten können Sie sich ein Bild von der Qualität und Gestaltungsvielfalt unserer Produkte machen. Sicher auch in Ihrer Nähe.

    Unsere Standorte

    Haben Sie Fragen?

    Dann rufen Sie uns doch gerne an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und nehmen uns gerne Zeit für Sie!

    02622 707 707
    personal@kann.de